Die richtige Position einnehmen – mit Wertanalyse auf der Überholspur

 Karlsruhe, 06.05.2015

Bild 1: Begrüßung durch Herrn Dr. Marc Pauwels Vorsitzender des Fachbereichs Wertanalyse / Value Management im VDI und Geschäftsführer von Krehl & Partner (Bildquelle: Petra Kubin, Krehl & Partner)

Bild 1: Begrüßung durch Herrn Dr. Marc Pauwels Vorsitzender des Fachbereichs Wertanalyse / Value Management im VDI und Geschäftsführer von Krehl & Partner (Bildquelle: Petra Kubin, Krehl & Partner)

Unter diesem Motto fanden am 23. und 24. April die 15. praxisorientierten Wertanalyse-Anwendertage in Coburg mit Unterstützung des gastgebenden Unternehmens Brose Fahrzeugteile mit rund 100 Teilnehmern statt. Unter ihnen zahlreiche ausländische Gäste aus den USA, Japan, Holland und Belgien.

Wie Herr Dr. Pauwels, Vorsitzender des Fachbereichs Wertanalyse / Value Management im VDI und Geschäftsführer von Krehl & Partner betonte, ist es die Herausforderung für Unternehmen, die richtige Position im globalen Wettbewerb einzunehmen. Die Standardvorgehensweisen reichen hierfür heute nicht mehr aus. Das spiegelten auch die diesjährigen Vorträge wieder, die sich mit Methodenverzahnung und neuen Ansätzen beschäftigten. Volker Herdin, Geschäftsführer kaufm. Verwaltung, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG beschrieb die Wertanalyse als Garanten, um die Wettbewerbsposition zu sichern. Michael Flieger, Leiter Produktkostenmanagement bei Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg stellte anschließend in seinem Beitrag eindrucksvoll vor, welche Methoden bei Brose eingesetzt werden und wie Wertanalyse in die bestehende Prozesse eingebunden wird. Der Nachmittag des ersten Tagungstages beschäftigte sich mit Fragen über die Einbindung von der Design Property Matrix in die Wertanalyse, dem aktiven Stakeholdermanagement, der neuen VDI-Richtlinie 4521 zu TRIZ bis hin zur Konfliktbewältigung durch den Moderator in Wertanalyse-Teams. Abschluss und Höhepunkt des ersten Tages war die Verleihung des VDI-Innovationspreises 2015 durch Michael Stoschek, Enkel des Firmengründers Max Brose und heute Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose Unternehmensgruppe.

Bild 2: Herr Michael Stoschek, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose Gruppe nahm als Gastgeber die Ehrung des diesjährigen Preisträgers des VDI Innovationspreises vor. (Bildquelle: Kayo Uchida, Functional Approach Institute Co., LTD)

Bild 2: Herr Michael Stoschek, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose Gruppe nahm als Gastgeber die Ehrung des diesjährigen Preisträgers des VDI Innovationspreises vor. (Bildquelle: Kayo Uchida, Functional Approach Institute Co., LTD)

Michael Stoschek übernahm 1971 im Alter von 23 Jahren die Unternehmensleitung. Unter seiner Führung bis 2005 konnte das Unternehmen seinen Umsatz von 55 Mio. DM auf 2,2 Mrd. Euro  steigern. In seiner Rede betonte Michael Stoschek, dass es notwendig sei, immer auf der Überholspur zu bleiben mit dem nötigen Mut und dem klaren Bekenntnis zur Leistung. Dabei zog er die Parallele zum Sport, den Brose in vielfältiger Weise auch unterstützt. Michael Stoschek wies darauf hin, dass es wichtig sei, eine Fehlerkultur zu leben und vorzuleben, insbesondere als Führungskraft. Der diesjährige Preisträger Waldner Laboreinrichtungen GmbH & Co. KG aus Wangen hat in seinem Projekt den Mut zum Überholen gewagt und kam durch den konsequenten Einsatz der Wertanalyse-Methodik zu einer Produktüberarbeitung mit einer deutlichen Senkung der Herstellkosten von > 35%.  Damit konnte Waldner die Jury überzeugen.

 Abschließend ehrte der VDI noch Herrn Dr. Marc Pauwels mit der Ehrenplakette des VDI für seine langjährigen Verdienste für die Wertanalyse.

Bild 3: v.l. Michael Stoschek, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose Gruppe, Wolfgang Weimer, Leiter Cost Engineering, Waldner Laboreinrichtungen und Dr. Marc Pauwels, Vorsitzender des Fachbereichs Wertanalyse / Value Management im VDI und Geschäftsführer von Krehl & Partner (Bildquelle: Kayo Uchida, Functional Approach Institute Co., LTD)

Bild 3: v.l. Michael Stoschek, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Brose Gruppe, Wolfgang Weimer, Leiter Cost Engineering, Waldner Laboreinrichtungen und Dr. Marc Pauwels, Vorsitzender des Fachbereichs Wertanalyse / Value Management im VDI und Geschäftsführer von Krehl & Partner (Bildquelle: Fotograf Daniel Löb)

 

 Der zweite Tagungstag widmete sich mehr der Praxis. Besonderes Interesse bei den Teilnehmern weckte der Beitrag unserer holländischen Nachbarn, die Wertanalyse bei der Realisierung neuer Infrastrukturprojekte in den Niederlanden vorstellten.  Dieser Ansatz ist in Deutschland noch wenig bekannt. Die Tagung wurde durch den Vortrag von Herrn Wolfgang Weimer, Leiter Cost Engineering Waldner Laboreinrichtungen GmbH & Co. KG aus Wangen und diesjähriger Preisträger des VDI Innovationspreises abgerundet. Durch den gezielten und methodisch strukturierten Einsatz der Wertanalyse sowie externer Unterstützung von Krehl & Partner konnte eine Neuentwicklung eines Laborabzuges mit deutlich reduzierten Herstellkosten erarbeitet werden. Waldner hat bereits nächste Projekte begonnen und wird Wertanalyse auch in seine Prozesse integrieren.  Die nächste Tagung wurde bereits vorangekündigt und findet vom 26.-27. April 2016 in München mit Unterstützung des gastgebenden Unternehmens Knorr-Bremse AG statt.

Coming Soon

We are currently working on the english version of our site.
Keep updated by follow us on our social networking site.